Testballon E-Post Mailer – …abgestürzt ;(

Inhouse Prozessoptimierung. Ein Erfahrungsbericht.

Auch wir probieren gerne neue Dinge aus, um up-to-date zu bleiben und Trends nicht zu verpassen. Einer dieser Trends tendiert dahin, zeit- und ressourcenaufwendige Prozesse auszulagern und von Profis übernehmen zu lassen. Vielleicht kennen Sie diese Überlegungen auch aus Ihrem Unternehmen. Warum also nicht, dachten wir uns, als es darum ging unsere Marketingaktivitäten in Form von klassischer Briefwerbung hochzufahren. Und was liegt da näher als sich direkt an die Deutsche Post mit ihrem E-Post Mailer zu wenden. So dachten wir es uns jedenfalls… 😉 .

Im Hause haben wir die Prozesse für die Aussendung von Werbebriefen bereits optimiert. So ist es in SuccessFlow möglich Unternehmensadressen aus Google Places unter selbst definierten Selektionskriterien direkt in den Interessentenstamm zu übernehmen und für bestimmte Marketing- bzw. Werbekampagnen zu speichern. Wichtig war uns in der Entwicklung diese Feature die Möglichkeit einer präzisen Qualifizierung der Adresse sowie die Wiederverwendbarkeit eines Leads bei folgenden Kampagnen.

So waren also die Kontaktadressen der Unternehmen qualifiziert, der Werbebrief erstellt und nun war die Deutsche Post dran. Denn niemand bei uns im Hause hat mehr Lust hunderte von Briefen auszudrucken, zu kuvertieren und zu frankieren…Sehenseidenentzündung vorprogrammiert 😉 .

Gut, das Abschließen der Vertrags und die Bereitstellung des Portals nahm zwei Wochen in Anspruch, dann noch weitere zwei Wochen bis alles richtig konfiguriert war und das Portal lief…aber geschenkt! Schließlich ging es um die Rettung unserer Handgelenke! Die Übergabe der adressierten Briefe an das Portal ist einfach und schnell, das Portal übersichtlich aufgebaut. Zufrieden, unsere Prozesse optimiert zu haben, lehnten wir uns zurück und harrten der Dinge, die da kamen.

Die Ernüchterung folgte zwei Tage später. Wir fühlten uns „back to the 90’s“. Unsere schönen Werbebriefe waren verpixelt und die Farben viel zu blass. Leider war die Qualität der Ausdrucke überhaupt nicht zufriedenstellend. So können keine Materialien zu Werbezwecken versendet werden.

Fazit: Für serienmäßigen Rechnungsdruck mit kleinem Logo ohne größere grafische Details ist der E-Post Mailer eine gute Sache. Für den Versand von Werbebriefen oder Marketingmaterialien leider (noch) nicht geeignet. Vielleicht rüstet die Post doch noch mal mit besseren Maschinen nach (Hallo Fachhändler, Ohren gespitzt!), denn die Idee und auch Zeitersparnis sind sicherlich immer noch verlockend! Unser Testballon ist zwar abgestützt, aber wir bleiben am Thema dran…die neuen Feature in SuccessFlow sind auch schon Gold wert und unsere Handgelenke werden es auch überleben 😉 .

By | 2018-09-06T10:16:25+00:00 September 6th, 2018|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Testballon E-Post Mailer – …abgestürzt ;(